Welpenpreis

 

 

Ich kann Dir sagen das Du nicht die Papiere bezahlen wirst, sondern die liebevolle, verantwortungsvolle Aufzucht - Deines Welpen!

 


 

Warum kann ich meine Welpen nicht für 500,- bis 900,-Euro abgeben?

 

Folgende Kosten habe ich als Hobbyzüchter:

-Auswahl und Erwerb einer geeigneten Zuchthündin

-beste Aufzucht innerhalb der Familie

(Impfungen, regelmäßige Entwurmungen, hochwertiges Futter)

-Hundeschule und Erziehungskurse

-Mitgliedschaft in einem Rassezuchtverein.

-Besuch eines Zuchtwartes (Tierärztin) und Zwingerabnahme

-Beantragung eines Zwingernamens: "Meufels Frenchie"

-Besuch von mehreren Ausstellungen

(zur Feststellung der Zuchttauglichkeit)

-HD-Röntgen, KW Röntgen , PL und Dilutionsuntersuchung

-Auswahl eines passenden Deckrüden = Decktaxe

(und Fahrtkosten, da der Rüde meist weiter weg wohnt)

-vor dem Deckakt natürlich noch weitere Untersuchungen

(z.B. Abstrich, Decktagbestimmung etc.)

-Impfungen durch den Tierarzt

-Ultraschall

-Untersuchung während der Trächtigkeit

-Spezielles Futter für trächtige Hündinnen

-Wurfutensilien

(Wurfkiste, Heizstrahler, Einlagen, Welpenmilch etc.)

-Hausbesuche des Tierarztes nach der Geburt sowie

Begutachtung der Welpen

-24 Std. Betreuung und Aufzucht der Welpen im Hause

bis zur Abgabe

-Werbungskosten

(Anzeigenschaltung, die Bewirtungskosten, Homepage )

-hochwertigstes Welpenfutter, Spielzeuge,

Näpfe, Decken/Körbchen, Halsbänder/Leinen, etc.

-Beantragung der Ahnentafeln beim Verein

-regelmäßiges Entwurmen sowie Impfen und Chippen

(Tierarzt-Hausbesuch)

-Wurfkontrolle und Wurfabnahme durch den Zuchtwart

 

-Teilnahme an verschiedenen Züchterseminaren, Fortbildungen

-Bei Problemen kann auch ein Kaiserschnitt nötig sein,

die anschließende spezielle Betreuung der Mutter und Welpen kostet ebenfalls viel Geld!

-Starterpaket für die Welpenkäufer:

Decke, Leine/Halsband, Futter & Näpfe, Spielzeug, eine individuell gestaltete Mappe mit allen wichtigen Informationen -und noch vieles mehr …

 

Oder bist Du der Meinung ich sollte irgendwo Geld einsparen ? Etwa bei der Mutterhündin oder einen Deckrüden wählen der näher lebt, oder vielleicht sogar an der Welpenversorgung ? Wer verantwortungsvoll züchtet spart nicht an den Hunden, und natürlich kann man nicht alle Kosten auf die Welpen umlegen

 

... aber keine Liebhaberzucht würde mehr als 2 Würfe machen wenn es ein MINUS Geschäft wäre ! Nur "steckt" ein seriöser Hobbyzüchter dieses Geld auch gerne wieder in die Ausstattung für die Hunde !

 

Erneuerte Homepage

online seit dem 2016

Unsere Links: